Zurück

Mythos und Provokation
Pirelli · Der Kalender 1970 – 2023

Die Barlach Halle K (Elvie Barlach) und die Ernst Barlach Gesellschaft Hamburg (Dr. Jürgen Doppelstein) zeigen vom 25. Februar bis zum 28. April 2024 die Ausstellung „Pirelli – Der Kalender 1970 – 2023 | Mythos und Provokation“. Ausstellungsort sind die musealen Ausstellungsräume der Barlach Halle K im Klosterwall 13 in Hamburg.

Pirelli-Kalender 2022, Bryan Adams und Pirelli & C. S.p.A.

In mehr als 200 Bildmotiven international renommierter Fotografen wird in dieser Ausstellung die Geschichte des legendären Kalenders nachgezeichnet.

Der italienischen Reifenhersteller Pirelli vergibt seit dem Jahr 1964 die künstlerische Umsetzung des Pirelli Kalenders jährlich an namhafte FotografInnen. Die Kalender waren nie käuflich zu erwerben, sondern wurde immer nur an ausgewählte Freunde des Unternehmens verschenkt.

Die Geschichte des Pirelli Kalenders beginnt 1964 mit der Ausgabe von Robert Freeman, dem Porträtisten der Beatles, und entwickelte sich über mehr als 60 Jahre von einst erotisch provozierenden Bildern zu einem fotografischen Spiegel der von Diversität geprägten Gegenwart.

Einst ein Synonym für ästhetisch inszenierte Hochglanz-Erotik, hat der Pirelli Kalender in den vergangenen Jahren eine bemerkenswerte Metamorphose durchlebt. So steht er heute für die geschichtliche Wandlung der Geschlechterrollen, der Sexualmoral, des Geschmacks und des Schönheitsideals. Der Kalender ist ein Spiegel der zeitgenössischen Gesellschaft, er ist Mythos und kulturelles Phänomen.

Viele der besten Fotografen der Zeit nahmen sich der Herausforderung des berühmten Kalenders an, darunter Stars wie Bert Stern, Richard Avedon, Peter Lindbergh, Karl Lagerfeld und Helmut Newton.

Bekannteste Models aus Mode, Film und Musik standen für den Kalender vor der Kamera – wie etwa Cindy Crawford, Naomi Campbell, Kate Moss, Patti Smith, Milla Jovovich, Jennifer Lopez, Penelope Cruz, Sophia Loren und viele andere.

Dass auch Fotografinnen die Botschaft dieser weltweit begehrten Edition auf einzigartige Weise kommunizieren können, bewiesen Sarah Moon (1972), Joyce Tennyson (1989), Annie Leibovitz (2000/2016) und Emma Summerton (2023).

Pirelli-Kalender 2004, Nick Knight und Pirelli & C. S.p.A.
Ausstellungsort:
BARLACH HALLE K, Klosterwall 13, 20095 Hamburg
Einführung:
Dr. Jürgen Doppelstein,
Vorsitzender der Ernst Barlach Gesellschaft Hamburg
Ausstellungszeitraum:
Sonntag, 25. Februar – Sonntag, 28. April 2024
Vernissage:
Samstag, 24. Februar 2024, 17:00 Uhr
Öffnungszeiten:
Di., Mi., Fr., Sa.: 12 – 18 Uhr | Do.: 12 – 21 Uhr | So.: 12 – 16 Uhr
und nach Vereinbarung | Mo.: geschlossen
Der Eintritt ist kostenpflichtig.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 7.
Das könnte Sie auch interessieren