Zurück

Silke Linsenmaier
Lebensheldin!

Silke Linsenmaier ist Mutter, Unternehmerin und Vorsitzende des im Mai 2018 gegründeten gemeinnützigen Vereins LebensHeldin! e.V., der Frauen nach ihrer Brustkrebstherapie unterstützt. Ein Gespräch über blockierende Gedanken und freie Seelen, über Schicksal als Chance und warum es im Leben wichtig ist, sein Herz zu öffnen.

Silke Linsenmaier, Sie sagen: „Das Leben ist ein Geschenk.“ Was meinen Sie damit?

Silke Linsenmaier Das Besondere am Leben ist doch, dass wir uns stets neu erfinden können. Und immer wieder die Wahl haben, JA zum Leben zu sagen - auch nach unseren Tiefen im Leben. Bieten sie doch die größten Chancen für Wachstum.

Sie sprechen aus Erfahrung?

Silke Linsenmaier Ja. Es gab mehrere Tiefen in meinem Leben.  Zum Beispiel, als ich nach der Geburt meiner ersten Tochter und 10 Jahren im Management eines bedeutenden Hamburger Konsumgüterunternehmens einen warmen Händedruck erhielt. Für Frauen, die Muttersein und Karriere verbinden wollten, war dort damals kein Platz mehr. Obwohl es eine unternehmerische Entscheidung war, hat mich diese persönlich sehr getroffen. Schon weil ich meinen Job mit Leidenschaft und Liebe gelebt habe.

Wie ging’s dann weiter?

Silke Linsenmaier Großartiger Weise erhielt ich zu der Zeit ein tolles Angebot von einer großen Warenhauskette in Essen. Die Aufgabe war, den Category Management Prozess dabei zu begleiten, die zielgruppenorientierte Sortimentsführung neu zu strukturieren. Drei Tage pro Woche war ich im Ruhrgebiet und meine Tochter Emma bei der Nanny. Es war für mich eine echte Chance, Kind und Karriere unter einen Hut zu bringen. Das war eine sehr schöne und erfüllende Zeit.

Heute sind Sie zweifache Mutter, Geschäftsführerin des Textil Management Kontor und haben mit Ihrer Geschäftspartnerin Isabella Ladines 2018 den Verein LebensHeldin! gegründet. Der erhielt im Juni 2019 den renommierten Emotion.award. Erzählen Sie uns von Ihrem sozialen Engagement.

Silke Linsenmaier In Deutschland erkrankt jede siebte Frau an Brustkrebs, rund 700.000 Frauen überleben die Krankheit. Sie werden medizinisch als geheilt entlassen und hören häufig von ihrem Umfeld: „Nun hast du ja alles hinter dir.“ Es wird erwartet, dass die Frauen wieder wie früher funktionieren, aber nichts ist mehr so, wie es mal war.  Oft bleiben Seelenschmerz und Ängste und vieles im Leben hat sich verändert. LebensHeldin! unterstützt die Frauen dabei, JA zum Leben nach Brustkrebs zu sagen - mit dreitägigen Healing-Reisen, mit Online-Coachings und Day-Retreats.
Diese Angebote rund um Schönheit, Lebensfreude und Selbstwert finanziert der Verein komplett aus Spenden und Kooperationen, denn: 30 Prozent aller Frauen sind nach der Erkrankung Hartz-4-Empfänger. „Wir denken Heilung neu und zeigen: Heilung von Körper, Geist und Seele ist für alle Frauen möglich und darf nicht eine Frage des Geldes sein. Wenn wir Frauen heilen, heilen wir auch die Familien mit. Wir helfen ihnen dabei, selbstsicher und glücklich in ein neues Leben zu starten.“

„Ihr habt es geschafft, dass ich keine Angst mehr habe“, sagt auf Ihrer Homepage eine Frau, die an Ihrem Healing-Wochenende teilgenommen hat.

Silke Linsenmaier Ja, das war nach unserer ersten Reise in Reinstorf im November 2018. Der Geschäftsführer des wunderschönen Heide Hotel hat den Aufenthalt für 18 Damen ermöglicht. Isabella und ich führten durch das Wochenende mit einem ganz besonderen Programm. Hier erlebten Frauen mit Brustkrebs eine Auszeit nur für sich selbst: neue Kraft gewinnen, die Seele baumeln lassen und mit anderen Lebens-Heldinnen gemeinsam entspannen: Mit Wellness, sanftem Yoga, geführter Meditation und einem rundum Verwöhn-Programm. Sie erlernten in einem motivierenden Team-Coaching, Stress und Ängste loszulassen, Blockaden abzubauen und einen neuen Umgang mit der Krankheit zu gewinnen.
Wir alle erlebten so viele berührende und beglückende Momente. Als Isabella und ich danach im Auto saßen und nach Hause fuhren, war uns beiden danach klar: LebensHeldin! ist mehr als ein Herzensprojekt, es ist unsere Lebensaufgabe.  

Der „Tag für dich“ bildet den zweiten Baustein...,

Silke Linsenmaier ... ja, das ist unser „Mini-Healing-Angebot“. Mit Yoga, geführter Meditation für Herz und Seele und unserem Live-Coaching für mehr Lebensfreude und positive Gedanken. Die rund 100 Teilnehmerinnen kommen aus dem gesamten Bundesgebiet zu uns. Das vergangene Day-Retreat am 30. November 2019 wurde von der Hamburger NORDAKADEMIE Stiftung und dem Sanitätshaus STOLLE unterstützt. Unser großes Ziel für 2020 ist es, jeden Monat in einer anderen Stadt den „Tag für dich“ anbieten, um noch mehr Frauen auf ihrem Heilungsweg zu begleiten.

Wie nachhaltig ist Ihr Angebot für Körper, Geist und Seele?

Silke Linsenmaier Unsere Healingreisen werden im Rahmen einer Studie evaluiert. Dr. Ina Zschocke, sie gehört unserem medizinisch wissenschaftlichen Beirat an, begleitet die Studie professionell. Die Auswertungen sind sehr berührend. Nach drei Monaten fragen wir noch mal gezielt nach der langfristigen Wirkung. Frauen schreiben uns, dass sie den Mut gewonnen hätten, ihre Selbständigkeit zu leben, auf einmal ein ganz neues Familienleben für sich entdeckt oder ihre Ernährung langfristig umgestellt haben.

Was sagt Ihre Familie zu Ihrem Engagement?

Silke Linsenmaier Alle unterstützen mich großartig. Für meine Töchter Emma und Greta ist es besonders motivierend, zu sehen, was du schaffen kannst, wenn du die Vision hast, einen Beitrag zu unserer Gesellschaft zu leisten. Wenn du „JA“ zu ihr sagst und merkst, wie viel Unterstützung du von allen Seiten bekommst, wie viele neue Menschen dein Leben bereichern und das du wirklich etwas verändern kannst. Das ist unglaublich schön.

Hat die Initiative, LebensHeldin! zu gründen, auch mit Ihrem eigenen Schicksal zu tun?

Silke Linsenmaier Ja. Mein Vater ist vor 13 Jahren an Bauchspeicheldrüsenkrebs verstorben. Ich habe mich während seiner Krankheitsphase, rückblickend betrachtet wohl aus Selbstschutz, hinter meiner Arbeit und Familie verkrochen. Als mein Vater auf Norderney beigesetzt wurde, bekam ich Quaddeln im Gesicht und am gesamten Körper. Es war ein Hilfeschrei meiner Seele, den ich nicht hören wollte. Mir war nicht klar, was zurückgehaltener Schmerz mit uns und unserem Körper macht. Erst 10 Jahre später habe ich zum ersten Mal bei einer Psychologin ausgesprochen, dass mein Vater alkoholkrank war und wie sehr mich Schuldgefühle und unverarbeitete Trauer belasteten.
Ich fing an über Alkoholismus als Krankheit zu lesen. Begann zu reflektieren und mich zu fragen: ‚Was hat das eigentlich mit unserer Familie und mit mir gemacht?’ Ich wollte lernen, meinen Vater zu verstehen. Auch zu verstehen, dass seine Alkoholsucht nichts mit mir zu tun hatte. Das war der Beginn meiner spirituellen Reise zu mir selbst. Mit Hypnose begonnen und herausgearbeitet: Wer ich bin? Was sind meine Werte? Warum habe ich all’ die Erfahrungen gemacht? Und was sind meine Aufgaben im Leben? Das zu ergründen waren der größte Schmerz und gleichermaßen die größte Offenbarung für mich. Daraus ist LebensHeldin! entstanden.

Würden Sie sich jetzt als freie Seele bezeichnen?

Silke Linsenmaier Ich denke, jeder ist eine freie Seele. Es kostet schon Mut, genau  hinzugucken, durch seine tiefsten Ängste zu gehen, seine Blockaden zu erkennen und aufzulösen. Gerade mit den Themen, die wir in unseren Herzen verschlossen haben, ist es so, als würde man eine stinkende Socke in der Schublade verstecken. Man denkt: ‚Sie ist ja verschlossen, ich sehe sie nicht.’ Aber sie stinkt vor sich hin, fängt an zu schimmeln und vergiftet den Menschen von innen. Deshalb rate ich jedem, gerade diese Schublade und damit auch sein Herz zu öffnen -  hin zu innerer Freiheit, zu Zufriedenheit und Glück.

Was sind die Stärken der Silke Linsenmaier?

Silke Linsenmaier Meine Offenheit, mein Mut, genau hinzugucken und meine Fröhlichkeit. Für mich ist das Glas immer halb voll - egal, was kommt.

Wovon träumen Sie?

Silke Linsenmaier Ich träume von einer Welt, in der für Frauen nach ihrer Brustkrebstherapie nicht nur körperliche sondern auch seelische Heilung möglich ist. Ich träume davon, dass die Frauen ihre BHs nicht mehr zwischen Bettpfannen und Rollatoren im Sanitätshaus kaufen müssen. Ich habe die Vision von LebensHeldin! Ressorts mit Auszeiten für die Seele und Concept-Stores für Frauen nach Brustkrebs, in denen sie alles rund um Schönheit und Wohlbefinden unter einem Dach finden – von Bodywear bis Beauty, von Meditation und Yoga bis zur Wellnessmassage. Darauf wollen wir mit LebensHeldin! hinarbeiten.

LebensHeldin! e.V.
Health Innovation Port
Röntgenstraße 24 · 22335 Hamburg
www.lebensheldin.de

Spendenkonto
Hamburger Volksbank
DE66 2019 0003 0084 6025 03
BIC: GENODEF1HH2


1. Vorsitzende
Silke Linsenmaier
+49 175 244 24 54 · sl@lebensheldin.de

2. Vorsitzende
Isabella Ladines
+49 179 102 44 37 · il@lebensheldin.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 2.
Das könnte Sie auch interessieren