Zurück

Die schönsten Seiten Hamburgs
Der Hamburger Hafen

Der Duft der Freiheit, das ist für mich der Duft des Hamburger Hafens. Der Hafen ist gewachsen und hat sich verändert, dennoch duftet es, angefangen in der historischen Speicherstadt bis hin zur Elbmündung, nach Freiheit und Seetang - Ian Kiru Karan beschreibt aus seiner Sicht die schönsten Seiten Hamburgs.

Ian Kiru Karan steht vor dem Hamburger Hafen
Ian Kiru Karan

Geboren in Sri Lanka kam ich 1970 nach Hamburg und fühle mich auch inzwischen als ein waschechter Hamburger. Als Wirtschaftssenator a.D., als ehemaliges Mitglied des Aufsichtsrats der HPA und Gründer der Firma CLOU Container Leasing GmbH, deren Geschäfte meine Ehefrau Barbara führt, hat der Hafen für mich eine ganz besondere Bedeutung. Hafen ist für mich eine Art Heimatgefühl, auch wenn ich nicht jeden Tag dort bin. Aber das Erblicken der Schiffe oder der Landungsbrücken verursacht bei mir ein wohliges Gefühl.

Der Hafen

Hamburg hat mehr Brücken als Venedig, Rotterdam und London zusammen. Der Hafen von Rotterdam ist zwar größer, hat aber keine HafenCity. Hamburg hat die perfekte Kombination, ist historisch gewachsen und liebenswerter als alle anderen großen Binnenhäfen. Unser Hafen ist mit seinen über 300 Liegeplätzen für Seeschiffe und über 35 km Kaimauer der zweitgrößte Hafen Europas. Der Herzschlag des Hafens ist der Containerhafen, welchen rund 13.000 Seeschiffe aus aller Welt jährlich anlaufen. Mit seinen vielen Terminals ist er der drittgrößte Containerhafen Europas und der vierzehntgrößte der Welt.

Hafengeräusche

Vom Kreuzfahrtterminal über die historische Speicherstadt und die Landungsbrücken bis hin zum modernen Containerhafen hört man das Schreien der Möwen, das Knarren der Pontons, lautstarke Unterhaltungen der Hafenarbeiter, lachende und wuselnde Touristen oder das Tuten der Schiffe.

Kultur im Hafen

Das Speicherstadtmuseum, das Deutsche Zollmuseum, der Museumshafen Oevelgönne, die Kai- und Schwimmkräne, die historischen Schiffe wie z.B. das Dampfschiff Schaarhörn, die Cap San Diego und die Rickmer Rickmers, das alles macht den Hamburger Hafen mit aus.

Speicherstadt

Unsere Speicherstadt ist der weltgrößte historische Lagerhauskomplex. Seit 1991 steht sie unter Denkmalschutz und ist seit 2015 mit dem benachbarten Kontorhausviertel und dem Chilehaus unter dem Namen „Speicherstadt und Kontorhausviertel mit Chilehaus“ auf der Liste des UNESCO-Welterbes eingetragen.

Die Speicherstadt wurde ab 1883 südlich der Altstadt, auf den ehemaligen Elbinseln und Wohnquartieren Kehrwieder und Wandrahm, als Teilstück des Freihafens in drei Abschnitten erbaut. 1888 weihte Kaiser Wilhelm II mit den Worten „Zur Ehre Gottes“ den ersten Abschnitt der Speicherstadt ein.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 8?
Das könnte Sie auch interessieren