Zurück

Internationalisierung, Demokratisierung, Digitalisierung
Affordable Art Fair Hamburg

Die großen Themen unserer Zeit beschäftigten auch die diesjährige Affordable Art Fair in Hamburg. Vom 11. bis zum 14. November lud die größte Kunstmesse Norddeutschlands in die Hamburg Messe ein. In der gesamten Halle A3 auf fast 9.000 m² präsentierten 70 Galerien aus 14 Ländern mehr als 3000 Kunstwerke von etablierten Künstlerinnen und aufstrebenden Newcomern der Kunstszene.

Gerhard Delling
Gerhard Delling

Seit 2012 ist die Affordable Art Fair in Hamburg ein Garant für emotionalen, direkten Zugang zur Kunst ganz ohne Schwellenängste und ein Begegnungsort für verschiedenste Gruppen – von Kunstneulingen bis zu renommierten Sammlern. Sie bietet eine kuratierte Auswahl von Werken mit hohem qualitativem Anspruch und einem Preisrahmen zwischen 100 und 7.500 EUR und ist damit eine Plattform für die Trends des Kunstmarktes. Als Höhepunkte der diesjährigen Messe galt der Kunstpark, ein Begegnungsort mit großformatigen Skulpturen und Installationen, sowie die Soloshow des venezolanischen Künstlers Arnaldo González im Rahmen der Emerging Artists. Die Eröffnung am 10. November ließen sich unter anderem die Gäste Gerhard Delling (NDR), Marion Fedder, Vicky Leandros und Christiane Graefin zu Rantzau nicht entgehen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 6.
Das könnte Sie auch interessieren